Solidarität mit den afghanischen Menschen

Samstag, 28. August 2021
17:00 - 19:00 Uhr
Demo


Veranstaltungstext
Solidarität zeigen mit den Menschen in Afghanistan, aktiv gegen den Imperialismus und seine Auswüchse kämpfen! Afghanistan wird nun mehr seit über 40 Jahren durch imperialistische Einflüsse von der Selbstbestimmung abgehalten. Die USA mit Unterstützung seines NATO-Juniopartners Deutschland taten in den letzten Jahrzehnten ihr bestes, um Afghanistan für die eigenen Kapitalinteressen auszubeuten und zu instrumentalisieren. ******Wer von den Taliban spricht, darf vom Imperialismus nicht schweigen! Wer für Frieden in Afghanistan kämpft, muss die Wurzeln des Konfliktes kennen!******
1979-1989 führt die von der Sowjetunion eingesetzte Putsch-Regierung Krieg gegen die eigene Bevölkerung. Im Zuge dieses heute „Afghanistankrieg“ genannten Konfliktes bauten die USA und seinen Verbündeten systematisch fundamentalistisch-religiöse Netzwerke auf, um die Region nach Ende des Konfliktes in die westlich-kapitalistische Einflusssphäre zu integrieren. Die Taliban sind ein US-amerikanisches, pakistanisches und saudisches Projekt und kein isoliertes inländisches Phänomen innerhalb der afghanischen Bevölkerung. Als NATO-Partner hat Deutschland diese Politik stets mitgetragen. Auch das Marionettenregime nach Ende der ersten Talibanherrschaft wurde von den USA installiert und von der NATO gestützt. Die korrupte Staatselite, die in den folgenden zwei Jahrzehnten und noch bis vor wenigen Wochen die formale Regierungsgewalt ausübte, verwandelte Afghanistan mithilfe genannter imperialistischer Kräfte in das Epizentrum des weltweiten Opiumzentrum. Frieden und ein Ende der totalen Armut in Afghanistan setzen den Kampf gegen den Imperialismus voraus!

Veranstaltungsort

Gutenbergplatz vor dem Staatstheater, Mainz

Mainz

Veranstalter*in

Seebrücke Mainz, Linke Liste, Die Linke, Asta

Veranstaltungslink

https://www.facebook.com/events/152067073688193/?ref=newsfeed


Zurück zur ...