ONLINE WORKSHOP MUTTERSCHAFT UND FEMINISMUS MIT ALICIA SCHLENDER

Sonntag, 18. April 2021
11:00 - 15:00 Uhr
Eltern


Veranstaltungstext
18. April | 11-15 Uhr | Anmeldung unter fz@frauenzentrum-mainz.de

Feminist*in und Mutter sein wirft viele Fragen auf: Wie kann feministisches Muttersein gelebt werden? Wie kann ich mich den zugeschriebenen Muttermythen widersetzen? Was bedeutet feministisches Muttersein für mich? Was gibt es für Familienformen fernab der traditionellen Kernfamilie?

Aktuelle Debatten rund um Mutterschaft zeigen, dass es sich um ein Thema handelt, bei dem verschiedenste Erwartungen, Überzeugungen und Normvorstellungen aufeinandertreffen. Wenn Menschen Mütter werden, werden sie schnell mit Erwartungen von außen konfrontiert, müssen sich mit Bewertungen, Mütternormen und -mythen auseinandersetzen. Diese Erwartungshaltungen stellen für viele eine Herausforderung dar. Erst langsam jedoch öffnen sich aktuell auch feministische Debatten und Räume dem Thema Mutterschaft.

In diesem Workshop wollen wir gesellschaftliche Konstrukte, die auf ein bestimmtes Mutterbild ausgelegt sind aufdecken, destabilisieren und diskutieren. Der Fokus des Workshops soll auf der gelebten Alternative liegen. Gemeinsam wollen wir nach den vielfältigen Möglichkeiten feministischer Mutterschaften und Familiengestaltungfragen. Wir wollen unsere Perspektiven auf mögliche mütterliche Lebens-, Gefühls-, und Körperentwürfe erweitern durch Input, Diskussionen und persönliche Austauschmomente.

Der Workshop ist auf Menschen ausgerichtet, die mit Kindern leben und sich schon vorher mit feministischen Themen befasst haben.

Die Teilnehmendenanzahl ist begrenzt auf 20 Personen.

Veranstaltungsort

digital (Anmeldung unter fz@frauenzentrum-mainz.de)

Veranstalter*in

HBS RLP und Frauenzentrum Mainz e.V.

Veranstaltungslink

https://www.boell-rlp.de/termine?tx_pgevents_pi1%5Baction%5D=show&tx_pgevents_pi1%5Bevent%5D=597&tx_pgevents_pi1%5BeventId%5D=566&cHash=4920a0d6b57ca8a054a8235322557aa9


Zurück zur ...