Die Mainzer Hochschulgruppe AK Real World Economics ist Teil des Netzwerks Plurale Ökonomik. In seinen Veranstaltungen setzt sich der Arbeitskreis für methodische Vielfalt, stärkere Selbstreflexion und eine Gemeinwohlorientierung in der wirtschaftswissenschaftlichen Lehre und Forschung ein.

Die Gruppe organisiert Vorträge, Diskussionsrunden und andere öffentliche Veranstaltungen und setzt sich in Lesekreisen inhaltlich mit den Themen auseinander, die die Mitglieder gerade interessieren. Das sind insbesondere alternative Wirtschaftsformen und pluralistische Theorieansätze innerhalb der VWL, aber auch verwandte Themen aus anderen Bereichen. Daher richtet sich die Gruppe nicht nur an Wirtschaftswissenschaftler*innen – allein ein Interesse an der kritischen Betrachtung von Wirtschaftstheorie und -praxis ist nötig!